uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Forschungsprojekte

Deutsch-jüdische Bibelwissenschaft

Historische, exegetische und theologische Perspektiven

hrsg. von Daniel Vorpahl, Sophia Kähler und Shani Tzoref
Reihe: Europäisch-jüdische Studien, De Gruyter, November 2018

 

Im Fokus des Sammelbandes stehen die Arbeiten jüdischer Bibelgelehrter des 19. und 20. Jahrhunderts. Diese werden im Kontext der entstehenden historisch-kritischen Bibelwissenschaft beleuchtet und auch in ihrem Einfluss auf jüdische Bildungsbereiche reflektiert. Dabei werden Fragen nach ideengeschichtlichen Perspektiven sowie gezielt jüdischen Interessenschwerpunkten und deren Verhältnis zur überwiegend protestantischen Bibelwissenschaft thematisiert.
In Reflexion der Geschichte der deutsch-jüdischen Bibelwissenschaft sollen die einzelnen Beiträge dazu anregen, auch nach heutigen Orientierungsgrößen für die jüdische Auseinandersetzung mit der Bibel in deutschem Bildungsalltag und weiteren akademischen Arbeitsfeldern zu suchen. Zudem verstehen die Herausgeber*innen den Sammelband als Anstoß zur Auslotung des Verhältnisses zeitgenössischer jüdischer Bibelwissenschaft zu ihren christlichen und weiteren Nachbardisziplinen. Die Publikation basiert auf einer 2016 an der Universität Potsdam ausgerichteten international-interdisziplinären Fachtagung und soll im Herbst 2018 in der Reihe Europäisch-jüdische Studien im Verlagshaus De Gruyter erscheinen.

https://www.degruyter.com/view/product/490091

 

The Darsheni Project

Josh Weiner und Shani Tzoref

Die Webseite des Darsheni Project stellt ein ebenso informatives wie nützliches Hilfsmittel für das Studium rabbinischer Texte dar. Gegenstand des Vorhabens ist die rabbinische Schriftauslegung gemäß der dreizehn Middot des R. Jischmael. Jede einzelne der dreizehn hermeneutischen Grundregeln wird detailliert erläutert, anhand von Beispielen veranschaulicht sowie historisch kontextualisiert. Des Weiteren werden thematische Debatten sowie weiterführende Literatur vorgestellt. Die dynamisch angelegte Webseite befindet sich in stetiger Weiterentwicklung, ist offen für Vorschläge von Nutzer*innen und wird regelmäßig aktualisiert.
Darüber hinaus verfolgt das Projekt das Ziel, eine umfangreiche Anzahl an Beispielen für die dreizehn Middot zu sammeln, um Wissenschaftler*innen und anderen Interessierten zukünftig auch als Datenbank mit Open Access zur Verfügung zu stehen.
Die englischsprachige Website des Darsheni Project wird von der School of Jewish Theology bereitgestellt und durch Josh Weiner unter Betreuung von Shani Tzoref aufgebaut

 https://cms01.rz.uni-potsdam.de/darsheni/index.html

 

Scripta Qumranica Electronica

Shani Tzoref

 

Das internationale Kooperationsprojekt hat die Erstellung digitaler wissenschaftlicher Editionen der Schriftrollen vom Toten Meer zum Ziel. Durch die Ausschöpfung aktuellster Möglichkeiten der digitalen Visualisierung von antiken Manuskripten und diesbezüglichen Daten entstehen neuartige Online-Arbeitsräume für Wissenschaftler*innen auf der ganzen Welt. Basierend auf einem Projektentwurf Shani Tzorefs wird das wissenschaftliche Vorhaben derzeit in Göttingen, Haifa und Tel Aviv weiterverfolgt. Als Mitinitiatorin bleibt Shani Tzoref dem Projekt als beratende Kooperationspartnerin verbunden.

 https://www.qumranica.org/blog

 

Die Hebräische Bibel in der revidierten Übersetzung von Rabbiner Ludwig Philippson

bisher erschienen: תורה / Die Tora (2015, 2. Aufl. 2016), נביאים / Die Propheten (2016) und Die Psalmen (2017)
hrsg. von Walter Homolka, Hanna Liss und Rüdiger Liwak (Herder Verlag)

 

Mit der Revision der Tora und der Haftarot in der Übersetzung Ludwig Philippsons haben das Abraham Geiger Kolleg und der Herder Verlag 2015 einen wertvollen Teil deutschsprachiger jüdischer Literatur- und Geistesgeschichte wieder ihrem verdienten Sitz im jüdischen Leben in Deutschland zugeführt. Dort hat die revidierte Fassung der zweisprachigen Chumasch-Ausgabe rasch ihren Platz beim alltäglichen Lesen, Lernen und Studieren zu Hause, in Schule und Synagoge wiedergefunden.
2016 erschienen die überarbeitete 2. Auflage der revidierten Philippson-Tora sowie Band 2: Die Propheten/Newi’im. 2017 folgte eine Sonderausgabe der Psalmen anlässlich des 90. Geburtstags von Landesrabbiner em. Dr. h. c. Henry G. Brandt. Die Herausgeber*innen 
Walter Homolka, Hanna Liss und Rüdiger Liwak setzen das erfolgreiche Editionsprojekts gemeinsam mit dem Herder Verlag auch 2018 weiter fort. Prof. Dr. Rüdiger Liwak, Susanne Gräbner und Zofia H. Nowak arbeiten derzeit an der Revision der Schriften/Ketuwim.