uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Dr. Rainer Wenzel

Campus Am Neuen Palais / Haus 2, Raum 2.08
E-Mail: rainerwenzel@uni-potsdam.de
Sprechzeiten: Nach Vereinbarung.

Rainer Wenzel, geb. 1966, Studium der Religionswissenschaft auf religionsphilosophischer Grundlage und der Judaistik an der Freien Universität Berlin, Mitarbeit an der Jubiläumsausgabe der Gesammelten Schriften Moses Mendelssohns, ab 2008 freier Übersetzer und Wissenschaftler, seit Oktober 2018 Mitarbeiter des Instituts für Jüdische Theologie an der Universität Potsdam.

Forschungsschwerpunkte

Beschäftigung mit jüdischer Schriftauslegung und der Literatur der Berliner Haskala, zur Zeit im Begriff, eine Übersetzung von Moses Maimonides‘ Sefer ha madda („Buch des Denkens“) fertigzustellen.

Veröffentlichungen

Übersetzungen aus dem Hebräischen und Kommentare:

Moses Mendelssohns Kommentar zur Logik des Maimonides sowie Texte von Salomo Dubno, Naphtali Herz Wessely u. a., Übersetzung, Kommentar und Einleitungen, in: Moses Mendelssohn, Gesammelte Schriften. Jubiläumsausgabe, Band 20, Teil 1: Hebräische Schriften I. Deutsche Übertragung, bearbeitet von Michael Brocke, Daniel Krochmalnik, Andrea Schatz, Rainer Wenzel, mit Beiträgen von Reuven Michael und Heinrich Simon, 503 Seiten, Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog 2004.

Moses Mendelssohn, Gesammelte Schriften. Jubiläumsausgabe, Band 9, Teil 3: Schriften zum Judentum III,3: Pentateuchkommentare in deutscher Übersetzung, hrsg. von Daniel Krochmalnik, übersetzt von Rainer Wenzel, 437 Seiten, Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog 2009.

Isaak Erter, Seelenwanderung, Kalonymos 12 (2009) 2, S. 6–12.

Naphtali Herz Wessely, Worte des Friedens und der Wahrheit. Dokumente einer Kontroverse über Erziehung in der Spätaufklärung, hrsg. von Ingrid Lohmann, aus dem Hebräischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Rainer Wenzel, 773 und XXIV Seiten, Münster: Waxmann 2014.

Moses Mendelssohn, Gesammelte Schriften. Jubiläumsausgabe, Band 9, Teil 4: Schriften zum Judentum III,4: Einleitungen, Anmerkungen und Register zu den Pentateuchkommentaren in deutscher Übersetzung, bearbeitet von Rainer Wenzel, hrsg. von Daniel Krochmalnik, CXII und 576 Seiten, Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog 2016.

Sebastian Münster, Der Messias-Dialog, hrsg. von Alfred Bodenheimer, aus dem Hebräischen übersetzt von Rainer Wenzel, mit einer Einleitung von Stephen G. Burnett, 250 Seiten, Basel: Schwabe 2017.

Aufsätze:

 „Und Geschichte muß doch wohl allein auf Treu’ und Glauben angenommen werden?“ Über die mehrfache Herkunft des Begriffs der „Geschichtswahrheiten“ in Mendelssohns „Jerusalem“, Mendelssohn-Studien 12 (2001), S. 9–34.

Gedichte auf den Monarchen in Ha-Me’assef, in: Neuer Anbruch. Zur deutsch-jüdischen Geschichte und Kultur, hrsg. von Michael Brocke, Aubrey Pomerance und Andrea Schatz, Berlin 2001, S. 33–49.

Judentum und „bürgerliche Religion“. Religion, Geschichte, Politik und Pädagogik in Herz Hombergs Lehrbüchern, in: Jüdische Erziehung und aufklärerische Schulreform. Analysen zum späten 18. und frühen 19. Jahrhundert, hrsg. von Ingrid Lohmann, Uta Lohmann und Britta Behm, Münster 2002, S. 335–357.

Neurophysiologie, Theologie und Grammatik der Erinnerung. Ein Absatz aus Mordechai Gumpel Schnabers Ma’amar ha tora we ha chokhma, in: Memoria – Wege jüdischen Erinnerns. Festschrift für Michael Brocke, hrsg. von Birgit E. Klein und Christiane E. Müller Berlin 2005, S. 53–68.