Professur für Jüdische Religions- und Geistesgeschichte

bild
Foto: Jonathan Schorsch

Jüdische Religions- und Geistesgeschichte geht der Frage nach, wie sich Judentum und jüdische Theologie über Jahrtausende und in Auseinandersetzung mit verschiedenen Kulturen entwickelt haben. Die Entwicklung der Halacha, der Interpretation von Bibel und Talmud, von jüdischer Philosophie und Liturgie sind eingebettet in politische, geistige, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Zusammenhänge, in denen Juden lebten.

Maimonides' (1138-1204) Denken war eingebettet in die jüdische und arabische Hochkultur seiner Zeit. Die jüdische Liturgie hat über die Jahrhunderte immer wieder auf einschneidende historische Ereignisse und neue Lebenssituationen von Juden reagiert. Die Entstehung der Reformbewegung im Judentum muss im Kontext der erhofften rechtlichen Emanzipation gesehen werden.

Diese Beispiele zeigen, wie das Studium der Religions- und Geistesgeschichte die anderen Teilfächer der Jüdischen Theologie ergänzt und Verbindungen zu historischen Entwicklungen außerhalb des Judentums herstellt.

bild
Foto: Jonathan Schorsch
schorsch
Foto: A. Schüler

Prof. Dr. Jonathan Schorsch

Campus Am Neuen Palais / Haus 2, Raum 2.09

E-Mail: jschorschuni-potsdamde

schorsch
Foto: A. Schüler

Akademische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

krah
Foto: privat

Markus Krah, Ph.D.

Campus Am Neuen Palais / Haus 2, Raum 2.11

E-Mail: markus.krahuni-potsdamde
Tel.: (+49)331/977-1758

Beurlaubt zur Forschung an der Vanderbilt University, Nashville (Tennessee) – Feodor-Lynen-Postdoc-Stipendium der Alexander von Humboldt Stiftung (bis Juli 2020).

krah
Foto: privat

Sekretariat

 

Campus Am Neuen Palais
Haus 2, Raum 2.10